Bergsteigertraum: Cotopaxi und Anden in Ecuador

Gipfelrausch: Höhenbergsteigen in Ecuador

 

Übersicht der Bergtouren:

 

Illiniza Norte
Cotopaxi

Bergsteigen in Ecuador: wir versetzen Sie mit diesen beiden Bergsteigertouren in einen absoluten Höhenrausch. Mit erfahrenen Bergführern aus Ecuador erklimmen Sie entweder den Illiniza Norte mit einer Höhe von 5.116 m und/oder den Cotopaxi mit seinen 5.897 m Höhe und seiner fast perfekten Form - Traum eines jeden Bergliebhabers!

Die Besteigung des Illiniza Norte

1. Tag

Abholung am Hostal und Beginn des Aufstiegs, Übernachtung in der Hütte ,Nuevos Horizontes'

2. Tag

Akklimatisierung und Besteigung des Illiniza Norte, Rückkehr nach Quito oder Weiterfahrt zum Cotopaxi

 

Schwierigkeitsgrad: III (anspruchsvoll)

 

Beschreibung der Illinizas-Besteigung

Die markanten Zwillingsgipfel von Illinizas liegen etwa 55 Kilometer südwestlich von Quito. Sie werden den nördlichen Gipfel - Illiniza Norte - mit einer Höhe von 5.116 m erklimmen. Illiniza Sur ist der südliche Gipfel, mit 5.248 m etwas höher und aufgrund seiner Gletscher technisch anspruchsvoller. Iliniza Norte weist dagegen keine regelmäßige Schneedecke auf und ist technisch etwas weniger anspruchsvoll. Beide Gipfel gehörten wahrscheinlich einmal zu einem einzigen Vulkan und entstanden in der jetzigen Form nach einer riesigen Explosion. Der Iliniza Norte ist eine perfekte Vorbereitung, um sich auf die Besteigung des Cotopaxi vorzubereiten. Frischer Schnee und Eis auf den Steinen können manchmal die Besteigung erschweren. Gipfelsturm Illinizas


1. Tag: Vom Hostal ‘La Estación' zur Hütte ‘Nuevos Horizontes' - die ersten Höhenmeter

Wir holen Sie am Hostal ‘La Estación' ab und fahren zu dem Dorf Chaupi. Hier fahren wir auf einem unbefestigten Weg so lange weiter bis der Schotterweg aufhört. Mit unserem Rücksack auf dem Rücken wandern wir das letzte Stück durch Páramo zur Hütte ‘Nuevos Horizontes', die sich genau zwischen den beiden Illiniza-Gipfeln befindet. In dieser einfachen Hütte mit Etagenbetten, Toiletten, kaltem Wasser und einer Kochgelegenheit übernachten wir und bereiten uns mental auf den Aufstieg vor.

Wanderung zur Hütte etwa 1 Stunde.

Transfer vom Hostal ‚La Estación' etwa 1,5 Stunden.

2. Tag: Iliniza Norte Besteigung und Rückkehr oder Weiterfahrt zum CotopaxiAufstieg Illinizas Ecuador

Nach einer kurzen Nacht, stehen wir vor Tagesanbruch auf und beginnen unsere Besteigung des Illiniza Norte. Unter normalen Bedingungen ist eine technische Ausrüstung nicht nötig. Die meiste Zeit befinden wir uns auf festem Gestein, aber wir kommen auch an sandigen Stücken vorbei. Erst einmal am eisernen Gipfelkreuz angekommen, bietet sich uns ein wunderschöner Blick auf die höchsten Vulkane Ecuadors. Mit etwas Glück kreisen Kondore vor uns durch die Lüfte. Nach einer wohlverdienten Pause beginnen wir den Abstieg zur Hütte und gehen weiter hinunter bis zum Auto. Wir fahren Sie entweder zurück nach Quito oder es wird noch einmal spannend und wir fahren gemeinsam zum Nationalpark Cotopaxi!

Besteigung des Illiniza Norte etwa 3 Stunden.

Abstieg etwa 2 Stunden.

Transfer von Ilinizas bis zum Akklimatisierungszentrum Tambopaxi am Cotopaxi etwa 2,5 Stunden.

Höhe: 3.500 m – 5.116 m



Die Besteigung des Cotopaxi Cotopaxi Ecuador

1. Tag

Fahrt und Wanderung zur Hütte am Cotopaxi, Aufbruch zur Gipfelbesteigung um Mitternacht (24:00)

2. Tag

Besteigung des Cotopaxi und Rückkehr nach Quito.

 

Schwierigkeitsgrad: III (anspruchsvoll)

Wie empfehlen vor der Besteigung eine Akklimatisierung auf dem Condor Trek (5 Tage/ 4 Nächte)

 

Beschreibung der Cotopaxi-Besteigung
Nach der Besteigung des Illinizas liegt nun eine ebenfalls anspruchsvolle Tour auf einen der höchsten aktiven Vulkane der Erde. Im Jahre 1872 zum ersten mal von Wilhelm Reiss und Angel María Escobar bestiegen, gehört der aktive Vulkan heute zu einer der größten Attraktionen für Bergsteiger aus aller Welt.
Geschlafen wird vor dem Aufstieg kaum, da dieser schon zwischen Mitternacht und zwei Uhr früh beginnt. Das Besondere und Unvergessliche an diesem Aufstieg ist das Erleben des Sonnenaufganges am Gipfel des Cotopaxis, am Rande des Kraters mit einem 800 m Durchmesser. Durch die steilen Teilstücke, der Höhenluft, der teilweise starken Winde sowie Niederschläge verlangt der Berg den Bergsteigern eine sehr gute Kondition ab.

 

1. Tag: Wanderung zur Hütte am Cotopaxi

Vom Akklimatisierungszentrum Tambopaxi fahren wir zum Nationalpark Cotopaxi. Unser Weg zieht sich die Vulkanausläufer hoch bis zu einem Parkplatz auf 4.500 m Höhe. Bis zur Hütte Jose F. Ribas ist es eine 45-minütige Wanderung auf einer Höhe von 4.800 m. Dort können Sie schon ein paar entspannte Erkundungswanderungen machen. Nach einem frühen Abendbrot gehen wir schlafen, damit wir um Mitternacht fit für den Aufstieg sind!

 

2. Tag: Cotopaxi Besteigung und Rückkehr nach Quito oder Anschlussreise

Ein mitternächtliches kalorienhaltiges Frühstück stärkt uns für den Aufstieg und dann kann es schon losgehen. Außerhalb der Hütte wird es eiskalt sein, also bringen Sie genug warme Kleidung mit! Wir beginnen die Besteigung in kompletter Dunkelheit. Unsere Strinlampen werden uns den Weg leuchten. In einer Stunde kommen wir zu dem Gletscher, wo wir unsere Haken befestigen und unser Seil und die Eispickel benutzen werden. Die Gletscherbesteigung ist technisch nicht schwierig, es ist jedoch ein langer Weg bis nach oben, bei dem man konstant an Höhe gewinnt. Während unseres nächtlichen Kletterns werden wir die Lichter der Städte im Tal sehen. Bei Sonnenaufgang bietet sich Ihnen eine unvergleichliche Aussicht! Nachdem wir die Höhe von Yanasacha, einen riesigen schwarzen Stein unterhalb des Gipfels, erreicht haben, kommt der letzte, aber auch steilste Teil, bei dem die Kletterhaken richtig zum Einsatz kommen. Einmal auf dem Gipfel des Cotopaxi (5.897 m) können wir eine unvergessliche Aussicht genießen: alle schneebedeckten Vulkane Ecuadors sind von hier aus bis zur kolumbianischen Grenze zu sehen, außerdem die tropische Vegetation im Flachland östlich und westlich der Anden. Zusätzlich können wir den beeindruckenden Krater des Cotopaxi unter uns sehen, möglicherweise sogar Rauch, der aus dem Krater kommt. Rechtzeitig steigen wir wieder hinab, um den weichen Nachmittagsschnee zu meiden. Der Abstieg wird nicht mal die Hälfte der Zeit dauern, die zum Aufstieg nötig war. Zurück an der Hütte packen wir unsere Sachen zusammen und wandern zurück zu unserem Auto. Wir fahren Sie entweder zurück nach Quito oder Sie können auch Ihre Rundreise durch Ecuador Richtung Süden fortfahren - lassen Sie sich individuell beraten!

Die Eindrücke, die Sie auf dem Gipfel gewonnen haben, werden Sie aber sicherlich niemals vergessen!

Besteigungszeit des Cotopaxi etwa 6-7 Stunden.

Abstiegszeit etwa 3 Stunden.

Transfer von Cotopaxi nach Quito etwa 2 Stunden.

Höhe: 4.500 m – 5.897 m

Inklusive: Privater Transport, englischsprachiger Bergführer und Koch, Vollpension, Übernachtung auf der Hütte

Nicht inklusive: technische Bergsteigerausrüstung (Eispickel, Klettergeschirr, Bergstiefel, Haken und Seil), persönliche Ausrüstung (Schlafsack, Handschuhe, gletschertaugliche Sonnenbrille, Stirnlampe), persönliche Ausgaben, Extras und Trinkgelder.

 

Bemerkung: Wenn Sie nicht über die nötige Ausrüstung verfügen, können sie die oben aufgeführten Utensilien mieten.

 

ZUSÄTZLICHE INFORMATION

Der Cotopaxi Vulkan, der sein eigenes Mikroklima hat, kann das ganze Jahr über bestiegen werden, aber die beste Zeit ist im Dezember und Januar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt:

 

Solecu Tours GmbH

Am Ilsebach 1

21614 Buxtehude

Tel: +49 (0)4161 6527772

Fax: +49 (0)4161 6527658

CSR solecu tours forum anders reisen solecu tours klimaschutz atmosfair solecu tours
© Solecu Tours GmbH 2006-2016| Alle Rechte vorbehalten | Amtsgericht Tostedt, HR B 203614