Blick auf den Vulkan Cotopaxi

Ecuador Aktiv-Gruppenreise 2017

 

Ecuador Gruppenreise "Ecuador Aktiv"

 

 

 

18-Tage - Aktiv-Gruppenreise nach Ecuador

 

 

Kurzprogramm

 

1. Tag Fr Ankunft in Quito - Fahrt nach Otavalo
2. Tag  Sa Otavalo - Laguna Cuicocha
3. Tag So Otavalo - Nationalpark El Angel
4. Tag Mo Vulkan Fuya Fuya - Fahrt nach Quito
5. Tag Di Quito City Tour - Option: Mountain Biking
6. Tag Mi Beginn des Angamarca-Treks
7. Tag Do Angamarca Trek, Los Pinos – Llallichanchi – Rio Pigua
8. Tag Fr Angamarca Trek, Río Pigua – Cerro Tixán – Zumbahua, Posada de Tigua
9. Tag Sa Angamarca Trek, Zumbahua – Quilotoa
10. Tag So Ende des Angamarca Treks, Quilotoa – Chugchilán, Fahrt nach Baños, Optional Cotopaxibesteigung
11. Tag Mo Option Cotopaxibesteigung - Baños und Umgebung
12. Tag Di Fahrt nach Riobamba
13. Tag Mi Riobamba - Chimborazo - Alausi
14. Tag Do Alausi - Ingapirca- Cuenca
15. Tag Fr Cuenca - Nationalpark Cajas - Cuenca
16. Tag Sa Cuenca - Guayaquil
17. Tag So Guayaquil - City Tour - Rückflug
18. Tag Mo Ankunft in Deutschland

 

PDF Reiseverlauf "Ecuador Aktiv-Gruppenreise"

 

zur Buchungsanfrage

 

 

 

Die Aktiv-Reise ist auch als Individualreise jederzeit buchbar!

 

 

 

Reiseverlauf der Ecuador Aktiv-Gruppenreise


 

Preis der Rundreise

pro Person im Doppelzimmer

18 Tage ab 4.220, - Euro

 

Einzelzimmerzuschlag: ab 300 €

 

Reisetermine: Freitag bis Montag

 

08.09.2017-25.09.2017 p.P 4.220, - Euro

03.11.2017-20.11.2017 p.P 4.220, - Euro


* 5-tägige Verlängerung Galápagos mit englischsprachigem Natur-Guide

1.790, - Euro

 

Teilnehmerzahl: ab 4 Personen

 

 

Ecuador Aktiv! Unterwegs auf der Straße der Vulkane - Reiseverlauf (18 Tage)

 

Einsame Lagunen, schneebedeckte Vulkane und die einmalige für die Anden typische Páramo-Landschaft auf Wanderungen mit allen Sinnen genießen! Je nach Schwierigkeitsgrad und Kondition der Teilnehmer Aktiv-Tour viele Möglichkeiten! Sie können Ihre City-Tour durch die Kulturhauptstadt Quito sogar mit dem Mountainbike zurücklegen. Höhepunkt der Reise ist der durch die zentralen Anden führende Angamarca Trek, der auch mit einer Cotopaxi-Besteigung kombiniert werden kann!

 

1. Tag: Ankunft in der höchstgelegenen Hauptstadt der Welt Quito und Fahrt vom Flughafen nach Otavalo
Willkommen in Ecuador! Wir werden vom neuen Flughafen abgeholt und nach Otavalo gebracht. Auf dem Weg von Quito nach Otavalo kommen wir an riesigen Gewächshäusern für die für Ecuadors Export wichtige Rosenzucht vorbei und haben einen schönen Blick auf den Vulkan Cayambe sowie den San Pablo See mit dem Vulkan Imbabura im Hintergrund. Durch die Verlegung des neuen Flughafens dauert die Fahrt nach Quito hinein je nach Verkehrslage bis zu 2 Stunden. Nach dem Langstreckenflug fahren Sie daher zunächst in den Norden nach Otavalo und übernachten im Hotel Indio Inn.

 

2. Tag: Gang über den farblich spektakulären Otavalo Mark und Wanderung um die Lagune Cuicocha
Immer samstags herrscht großes Markttreiben in der nördlich von Quito liegenden Stadt Otavalo! Außer dem Marktspektakel mit vielen Souvenirs, sollte man sich auch den Tiermarkt sowie den Lebensmittelmarkt Otavalos ansehen!
Nachmittags fahren Sie zur schönen Vulkanlagune Cuicocha (Meerschweinchensee). Eine Wanderung um den Kratersee ist optional möglich (etwa 5 Stunden). Die Wanderung ist generell nicht schwer, aber gerade am Anfang der Reise kann sich die Höhe bemerkbar machen.
Die kleine Stadt Cotacachi ist ebenfalls sehr schön und sehenswert. Bekannt ist sie wegen ihrer Lederprodukte, aber auch, weil hier der erste indigene (indio) Bürgermeister Ecuadors gewählt wurde.

 

3. Tag: Besichtigung des Naturreservates El Angel und der andinen Páramolandschaft auf  über 4.000 m
Heute werden wir Richtung Norden fahren um den Páramo im Nationalpark El Angel kennenzulernen. Dies ist ein einzigartiges Ökosystem, dass es so nur in Venezuela, Kolumbien und Ecuador gibt. Es erscheint einem so, als wäre man auf einem anderen Planeten, wenn man die hohen 'frailejones' - Pflanzen in der kargen Landschaft auf über 4000 Metern Höhe - nebeneinander stehen sieht. Auch wenn es in diesen Höhen etwas kühler werden kann, ist dieser Ausflug sehr zu empfehlen. Abends geht es zurück zum Hotel.

 

4. Tag: Wanderung und Besteigung des Vulkan Fuya Fuya und Rückfahrt nach Quito
Die Wanderung führt uns um die Vulkanseen Caricocha, Huarmicocha und Yanacocha (3.700m). Grasbewachsene Hügel umgeben die Seen und erstrecken sich bis zum Fuya Fuya Vulkan im Hintergrund. Der Aufstieg zum Fuya-Fuya (4265 m ü.M.) dauert ca. 2 Stunden. Oben angekommen werden wir mit einer fantastischen Aussicht auf die drei Mojanda-Seen belohnt. An einem klaren Tag können wir uns außerdem an einer spektakulären Aussicht auf die schneebedeckten Vulkangipfel Cotopaxi und Cayambe erfreuen und die Krater der Vulkane Cotacachi und Imbabura sehen.
Abends geht es dann nach Quito. Dort werden wir ins Hotel Boutique Plaza Sucre gebracht, im Herzen der Altstadt Quitos, die 1978 als UNESCO Weltkulturerbe und 2010 Kulturhauptstadt Südamerikas ausgezeichnet wurde. Das Hotel ist nahe dem Platz der Unabhängigkeit (Plaza de la Independencia) und umgeben von Kirchen, Museen und Denkmälern. Es ist in einem schönen kolonialen Gebäude mit einem ruhigen, überdachten Innenplatz untergebracht. Die Atmosphäre ist sehr familiär und gemütlich.

 

5. Tag: City-Tour durch Quito, Besuch der Altstadt Quitos und des Mitte-der-Welt-Denkmals, Option: Mountainbiking
Ein Überblick über die Geschichte Ecuadors (Inkazeit, spanische Invasion, Kolonialzeit und Zeit der Unabhängingkeit) sowie über das Stadtzentrum selbst zu verschaffen, führt uns unser Guide in einem Rundgang durch die Stadt. Zu empfehlen ist ein Besuch des zwischen der Nord- und der Südstadt befindlichen Berges ,El Panecillo' (das Brötchen) mit dem auf ihm thronenden Denkmal ,la Virgen de Legarda'.
Am Nachmittag haben wir die Möglichkeit das Denkmal Mitad del Mundo (Mitte-der-Welt-Denkmal) kennenzulernen. In dem nahgelegenen Museum Inti Nan können wir außerdem anhand von Experimenten beweisen, dass wir uns direkt auf dem Äquator befinden. Dies ist ein interessantes Schauspiel! Außerdem besuchen wir den Krater Pululahua, wo wir eine kleine Wanderung unternehmen können. Optional kann auch eine Mountainbike-Tour gemacht werden. Dies ist eine sehr gute Möglichkeit den Krater mit seiner Schönheit und Naturvielfalt kennen zu lernen. Die Tour umfasst etwa eine Stunde ohne hohen Anspruch.

 

6. - 10. Tag: Angamarca Trek durch die Anden Ecuadors

Quilotoa Kratersee

Kurze Zusammenfassung des Angamarca Treks

Diese Tour bietet eine fabelhafte Kombination aus einheimischer Kultur und wunderschöner Landschaft, wie grüne Anden-Täler, tiefe Canyons, atemberaubende Kraterseen und einzigartige Ausblicke auf Ecuadors schneebedeckte Vulkane. Wir besuchen den türkisfarbenen Kratersee Quilotoa mit seinen durch das Sonnenlicht ständig wechselnden Farben.

Während des Trekkings werden sie von einem motivierten Team begleitet. Der Koch und der Pferdeführer sorgen für Ihr leibliches Wohl und unser kompetenter deutschsprachiger Trekkingführer wird Ihnen viele detaillierte Informationen über diese Gegend mit ihrem unglaublichen Landschaften und freundlichen Einwohnern geben und sichergehen, dass diese Tour für Sie unvergesslich wird.

Schwierigkeitsgrad Angamarca Trek: II-III (durchschnittlich/anspruchsvoll)

 

Optionale Cotopaxibesteigung:

 

10. Tag: Fahrt und Wanderung zur Hütte (Refugio José Ribas) am Cotopaxi, Aufbruch zum Gipfel um ca. 24:00
Geschlafen wird vor dem Aufstieg kaum, da dieser schon zwischen Mitternacht und zwei Uhr früh beginnt, um beim Abstieg dem Schneetau am Nachmittag zu entgehen.
Am ersten Tag wandern wir zur Unterkunft bei José Ribas und sammeln dort Kraft für den Aufstieg in der Nacht.

 

11. Tag: Besteigung des Cotopaxi (5897 m), Fahrt nach Baños und Entspannung in den heißen Quellen

Im Dunkeln beginnend ist das Besondere und Unvergessliche an diesem Aufstieg das Erleben des Sonnenaufganges am Gipfel des Cotopaxis, am Rande des Kraters mit einem 800 m Durchmesser. Durch die steilen Teilstücke, der Höhenluft, der teilweise starken Winde sowie Niederschläge verlangt der Berg den Bergsteigern eine sehr gute Kondition ab.

 

11. Tag: Tag zur freien Gestaltung in Baños - Optionen: Ausflug mit dem Mountainbike, Entspannen in den Thermalquellen
In dem Wallfahrtsort inmitten der Anden Baños ist die Atmosphäre entspannt, das Klima ideal und der tropische Regenwald nur ein paar Kilometer entfernt! Sie können hier sehr schön wandern und haben sogar eine gute Chance den schützenden Vulkan Tungurahua in Aktion zu sehen. Sie können in den heißen Quellen des Ortes mit Blick auf den Tungurahua entspannen, eine Fahrradtour Richtung Regenwald machen und auf dem Weg den Wasserfall ,Pailon del Diablo' besuchen und mit einer Art Seilbahn über eine Schlucht fahren.

 

12. Tag: Fahrt von Baños, der "Pforte zum Goldenen Land" nach Riobamba und Besichtigung der Altstadt Riobambas
Heute Nachmittag geht es nach Riobamba. Auf dem Weg können wir jederzeit anhalten, Fotos machen und gerne auch ein Stück wandern. Die Sicht ist bei gutem Wetter fantastisch. Da Riobamba auf 2750 m Höhe liegt, kann es nachts relativ kalt werden! Von Riobamba aus hat man eine sehr schöne Sicht auf den Chimborazo (6.310 m) und einige andere Vulkane.

 

13. Tag: Bestaunen des Vulkanes Chimborazo
Der Chimborazo ist Ecuadors höchster Berg (6310m). Dieser riesige Vulkan besteht aus fünf Gipfeln und es wurde zeitweise angenommen, dass er der höchste Berg der Welt ist, da der Äquator gewölbt ist und den Gipfel des Chimborazo so zu dem Punkt mache, der am weitesten vom Zentrum der Erde entfernt ist. Diesen Koloss der Anden zu besteigen ist eine große körperliche Herausforderung, der wir uns auf dieser Reise aber nicht stellen werden.
Am Morgen verlassen wir Riobamba und fahren nach Südwesten entlang des zentralen Tals, besser bekannt als die Allee der Vulkane. Je höher wir kommen, desto weniger Pflanzen gibt es. Auf 4600 m liegt die Carrel-Hütte. Von dort sind es noch 45 Minuten zu wandern zur Whymper Hütte, die auf etwa 5000 m liegt. Nach einer kurzen Pause und Erfrischung geht es wieder bergab und zurück nach Riobamba ins Hotel.
Durchschnittliche Wanderzeit: etwa 3 Stunden

 

14. Tag: Fahrt nach Cuenca, Zugfahrt auf der Teufelsnase, Besuch der Inkaruinenstätte Ingapirca
Von Riobamba geht es nach Cuenca. Auf dem Weg können wir von Alausi aus eine Zugfahrt zur Teufelsnase machen. Dieser Abschnitt einer Zugstrecke, bei dem im Zick Zack in sehr kurzer Zeit eine große Höhe überwunden wird, ist der wohl steilste der Welt. Nachmittags kommen wir an der bedeutenden Inkaruinenstätte Ingapirca vorbei und können eine Pause machen, um mehr über die Inkas und ihre Lebensweise zu erfahren.
In der Kolonial- und Weltkulturerbestadt Cuenca werden wir im Hotel Posada del Angel übernachten, einem Hotel in der Nähe des historischen Zentrums von Cuenca.

 

15. Tag: Wanderung im Nationalpark El Cajas

Der Nationalpark ,El Cajas' mit seiner Paramo-Landschaft, die wieder ganz anders ist als in El Angel, befindet sich etwa 30 km westlich von Cuenca und ist ebenfalls einen Besuch wert. Bekannt ist der Park für seine 230 Seen, von denen die meisten durch vulkanische Aktivitäten und Vergletscherung entstanden sind. Wenn Sie den Nationalpark besuchen möchten, muss ein lokaler Guide bezahlt werden. Dies ist eine neue Regelung der Nationalparkbehörde, um die Beschäftigung der Einheimischen in der Umgebung von Nationalparks zu fördern.

 

16. Tag: City Tour in Cuenca, Fahrt von Cuenca nach GuayaquilCuenca  Hüte

Am Vormittag können wir uns ganz in Ruhe Cuenca anschauen, das seit 1999 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Danach fahren wir über den Nationalpark Cajas (man hat 20 Minuten um durch den Park durchzufahren ohne Eintritt zu zahlen) stetig bergab in das tropische Küstenvorland und in die größte Stadt Ecuadors: Guayaquil. Auf dem Weg kommen wir an Bananen-, Reis und Kaffeeplantagen vorbei und es gibt Orangen, Mangos, Wassermelonen und Mandarinen zu kaufen.

Wir werden bereits im Hotel Continental erwartet, das nicht weit von der schönen Uferpromenade entfernt liegt.

 

17. Tag: City Tour Guayaquil morgens, Transfer, Rückreise von Guayaquil nach Europa

Morgens können wir auf einer City Tour mehr über die Stadt Guayaquil erfahren. Der Malecon 2000 im Zentrum der Stadt ist die weitläufige Promenade mit Monumenten, Museen, Gärten, Springbrunnen, Einkaufszentren, Restaurants, Bars und Aussichtspunkten. EIn besonders schöner Teil Guayaquils ist ,Las Peñas', das erste, romantisch auf einem Berg gelegene Wohnviertel der Altstadt, von dem aus man eine fantastische Aussicht hat.

 

18. Tag: Ankunft Europa

Der Urlaub ist leider zu Ende, aber Sie werden sich bestimmt noch lange gerne daran zurückerinnern!

 

Jede Reise kann individuell verlängert werden!

 

 

Individuelle Reise-Verlängerung in Ecuador:

Vögel auf Galapagos

Jede Ecuador Reise bei Solecu Tours kann individuell angepasst werden. Dazu zählen auf Wunsch auch Verlängerungen wie etwa eine Reise zu den Galapagos Inseln, eine Galapagos Kreuzfahrt oder ein Inselhopping Programm oder ein Abenteuerurlaub im Regenwald oder einfach ein paar entspannte Tage in einem Hotel oder einer Hacienda Ihrer Wahl. Stellen Sie doch einfach Ihre Reise-Anfrage und buchen Sie Ihren gewünschten Reisebaustein gleich mit!

 

 

Verfügbarkeiten, Verlängerungen, Auskünfte

 

 

 

nach oben
Inklusivleistungen der Ecuador Gruppenreise:

     

  • Internationale Flüge
  • Transfers in Quito und Guayaquil
  • Deutschsprachiger Guide und privater Transport für 12 Tage
  • Übernachtungen im Doppelzimmer in Hotels der landesüblichen Mittelklasse/ Komforthotels mit Frühstück
  • Nationalparkgebühren (N.P Cotopaxi und N.P. Cajas, Reserva Cotacachi Cayapas, und Reserva Faunistica Chimborazo)
  • Lokaler Guide Nationalpark El Cajas
  • Angamarca Trek 5 Tage/ 4 Nächte inklusive privater Transport, deutschsprachigem Guide, Koch, Pferdepfleger und Pferde, Campingausrüstung, Vollpension, Übernachtung im Zelt
  • Zugfahrt Nariz del Diablo (Teufelsnase)
  • Reisepreissicherungsschein

 

Nicht inklusive:

  • Impfungen/Versicherungen etc.
  • Nicht erwähnte Mahlzeiten
  • Fakultative Ausflüge/ Eintrittspreise
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben

 

Einreisebestimmungen: Reisepass noch mindestens 6 Monate gültig bei Ausreise

Impfempfehlungen: Polio-, Tetanus- und Diphtherie, evt. Typhus-, Hepatitisimpfung und Malariaprophylaxe

 

zur Ecuador Buchungs-Anfrage

Hinweis zur Kompensierung Ihrer Flugemissionen:

Bei Ihrem Flug von Deutschland nach Quito und von Guayaquil nach Deutschland entsteht ein klimarelevanter Emissionsausstoß von 6.570 kg p.P.

Mit einem freiwilligen atmosfair-Beitrag von 153 € p. P. können Sie Klimaschutzprojekte unterstützen und somit Ihre Emissionen kompensieren.

Bitte kreuzen Sie auf der Buchungsbestätigung das Feld  "Klimaschutzpartner: atmosfair-Beitrag" an, wenn Sie aktiv die Kompensierung der Flugemissionen unterstützen möchten!

Auf Ihrem Flug nach Galápagos entstehen relevante Emissionen von 544 kg p.P., welche durch den im Reisepreis enthaltenen atmosfair-Beitrag bereits kompensiert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt:

 

Solecu Tours GmbH

Am Ilsebach 1

21614 Buxtehude

Tel: +49 (0)4161 6527772

Fax: +49 (0)4161 6527658

CSR solecu tours forum anders reisen solecu tours klimaschutz atmosfair solecu tours
© Solecu Tours GmbH 2006-2016| Alle Rechte vorbehalten | Amtsgericht Tostedt, HR B 203614