Ecuador Naturreise - Naturparadies am Äquator (30 Tage)

 

Lernen Sie die unterschiedlichen Ökosysteme Ecuadors kennen und tauchen Sie ein in die Natur des Nebelwalds, der Anden, des Regenwaldes, der Mangroven, aber auch in pulsierende Städte wie Quito, Cuenca und Guayaquil. Der Schwerpunkt Botanik und Vogelkunde zieht sich wie ein roter Faden durch Ihre Reise nach Ecuador! Die Vielfalt Ecuadors ist atemberaubend und Sie besuchen die interessantesten Orte des Landes für Naturbeobachtungen!

ecuador individualreisen

30-Tage Ecuador Rundreise Natur mit Schwerpunkt Botanik und Vogelkunde

 

Kurzprogramm der Rundreise Naturparadies am Äquator"

 

1. Tag
Mi.
Flug Europa - Ankunft in Quito
2. Tag 
Do.
Quito - City Tour
3. Tag
Fr.
Jocotoco - Fahrt nach Santa Lucia Lodge
4. Tag
Sa.
Ausflüge von der Lodge aus
5. Tag
So.
Ausflüge von der Lodge aus
6. Tag
Mo.
Ausflüge von der Lodge aus
7. Tag
Di.
Fahrt ins Mindo Lindo Reservat
8. Tag
Mi.
Mindo Lindo Reservat - Fahrt nach Otavalo
9. Tag
Do.
Markt in Otavalo - Fahrt nach El Angel
10. Tag
Fr.
El Angel - Laguna del Voladero
11. Tag
Sa.
Papallacta - San Isidro Lodge
12. Tag
So.
San Isidro Lodge - Wanderung
13. Tag
Mo.
Guango Lodge - Wanderung
14. Tag
Di.
Guango Lodge - Wanderung
15. Tag
Mi.
Flug Quito - Coca -Regenwald-Programm
16. Tag
Do.
Napo Wildlife Center Ausflüge
17. Tag
Fr.
Napo Wildlife Center Ausflüge
18. Tag
Sa.
Napo Wildlife Center Ausflüge
19. Tag
So.
Napo Wildlife Center Ausflüge
20. Tag
Mo.
Napo Wildlife Center Ausflüge
21. Tag
Di.
Flug Coca Quito - Fahr nach Cotopaxi
22. Tag
Mi.
Nationalpark Cotopaxi
23. Tag
Do.
Riobamba - Naturreservat Chimborazo
24. Tag
Fr.
Riobamba - Cuenca Option: Ingapirca
25. Tag
Sa.
Nationalpark El Cajas - Cerro Amarillo
26. Tag
So.
Nationalpark El Cajas
27. Tag
Mo.
Guayaquil - Finca Mono Loco
28. Tag
Di.
Mangroven-Reservat Manglares Churute
29. Tag
Mi.
Botanische Garden Guayaquil - Rückflug
30. Tag
Do.
Ankunft in Europa

 

» zur Buchungsanfrage

 

» zu den Reiseberichten

 

» nach oben

Naturreise in Ecuador

Mittwoch bis Donnerstag

(andere Reisetage möglich)

Preis Rundreise "Naturparadies Ecuador":

€ 6.910,00 pro Person (2 Reisende)

ohne internationales Flugticket; auf der Grundlage von 2 Reisenden und Unterkunft im Doppelzimmer, privater englischsprachiger Fahrer/ Guide

 

» zu den Reiseberichten

 

» nach oben

Naturparadies Ecuador - Reiseverlauf (30 Tage)

Ecuador Naturreise Kolibri mit buntem Gefieder

Kommen Sie mit auf Entdeckungstour ins Naturparadies Ecuador: Ob Papageien-Lecke oder der größte Kolibri der Welt im Regenwald, über 2000 Orchideenarten im botanischen Garten oder schillernde Tukane im Regenwald und Quetzale im märchenhaften Nebelwald - Hier kommt jeder Hobby-Naturkundler auf seine Kosten!

 

1.-3. Tag: Flug nach Ecuador, Ankunft und Stadtrundfahrt Quito

 

Nach einem reichhaltigen Frühstück starten Sie eine Erkundungstour durch Quitos Altstadt. Sie lernen die kulturellen Schätze dieser Stadt kennen, erfahren mehr über die Zeit der Inka, die spanische Invasion, die Kolonialzeit und die Gegenwart. Von der wunderschönen Altstadt aus, können Sie bei gutem Wetter bis zu acht, teilweise schneebedeckte Vulkane sehen! Am Nachmittag besuchen Sie ein modernes, interaktives Museum in dem Sie auch Ihre Fähigkeiten testen können.

Am dritten Tag machen Sie einen Ausflug zum Jocotoco-Reservat, wo Sie zahlreiche geschützte Vogel- und Pflanzenarten zu Gesicht bekommen und die Geschichte der Organisation Jocotoco erklärt bekommen.

 

4. - 8. Tag: Fahrt in den Nebelwald, Santa Lucia Lodge und Mindo Lindo Reservat

 

Vogel im Nebelwald von Ecuador

Von Quito aus geht es in den Nebelwald von Nanegalito. In den nächsten Tagen können Sie zwischen verschiedenen Ausflügen wählen, welche Ihre Unterbringung, die Santa Lucia Lodge anbietet, wie Wanderung zu Wasserfällen, zum Lek der Andenklippvögel oder zum Orchideengarten. Am 7. Tag fahren Sie von dort ins Mindo Lindo Reservat, dessen Besitzerin Deutsche ist und promovierte Biologin/Ornithologin, die Ihnen viel zeigen und Informationen aus erster Hand geben wird. Auf Ausflügen im Reservat werden Sie verschiedene Kolibriarten sehen können; die farbenfrohen Vögel kommen auch regelmäßig an die aufgestellten Tränken am Haus. Außerdem gibt es Tangare, Quetzale, Trogone und Tukane. Tiefer im Wald laden imposante Bromelien, kletternde Gesneriaceen, winzig kleine Orchideen und andere tropische Pflanzenarten zum Betrachten ein. Das Dorf von Mindo ist ebenfalls einen Besuch wert. SchauenSie sich im Schmetterlingshaus mit den verschiedenen Entwicklungsstadien an oder lernen Sie im "Quetzal" alles über die Kakaoherstellung und den -Handel.

 

9. + 10. Tag: Otavalo und Markt, Weiterfahrt nach El Àngel

 

Morgens fahren Sie von Mindo Richtung Norden und machen eine Pause in Otavalo, wo Sie den kleinen Markt in Otavalo besuchen können und dann weiter nach Norden fahren. Sie kommen vorbei am Valle de Chota mit der einzigen traditionellen schwarzen Bevölkerungsgruppe im ecuadorianischen Hochland. Hier ist es noch sommerlich warm auf ca 1.500 m Höhe, bevor Sie zum Reservat El Ángel auf über 3.000 m hoch fahren.

blauer Schmetterling in Ecuador

Der Polylepis- oder Quinua-Wald besteht aus urig anmutenden Bäumen mit zahlreichen feinfaserigen Baumrinden, weswegen sie auch Papierbäume genannt werden. Außerdem gibt es hier noch Bromelien, Orchideen, Kolibris, Andenfasane, Bergtukane und riesige Kröten.

Im Páramo von El Angel finden Sie die "meditierenden Mönche", wie die Frailejones Gigantes auch genannt werden. Diese bis zu 4 m hohen endemischen Pflanzen dominieren die ansonsten eher karge Páramo-Landschaft und geben ihr ein fast außerirdisches Aussehen. Es gibt zahlreiche Lagunen, die Sie besuchen können, wie zum Beispiel die Laguna del Voladero. Mit viel Glück können Sie einen Steppenfuchs, Puma, Brillenbären oder Kondor entdecken.

 

11. - 14. Tag: Fahrt durch Papallacta, Lodges San Isidro und Guango

 

Heute fahren Sie wieder nach Süden und kommen nach einer längeren Fahrt vorbei an Otavalo, dem Wallfahrtsort El Quinche und den heißen Quellen von Papallacta zur Lodge San Isidro. Kurz nach Papallacta kommen Sie an der Partner-Lodge Guango vorbei und danach dauert es noch ca. 1 Stunde, um zur Lodge San Isidro zu kommen. Hier gibt es wieder eine andere Landschaft und auch andere Vögel, die beobachtet werden können.

310 Vogelarten wurden in der Umgebung der beiden Lodges bereits entdeckt. Die Liste der gesichteten Vogelarten schicken wir Ihnen zu. Auf dem gut ausgebauten Wegenetz ist es vergleichsweise leicht und kaum beschwerlich, viele dieser Arten zu beobachten. Mit einem lokalen Guide werden Sie die besten Orte für Vogelbeobachtung finden und auch viele der lokalen Pflanzen kennen lernen.

 

15.-20. Tag: Flug nach Coca, Regenwald-Programm im Napo Wildlife Center

 

Papageien im Regenwald

Nach dem 45-minütigen Flug nach Coca, fahren Sie etwa 2 Stunden mit dem Kanu über den Napo Fluss. Hiermit beginnt das 4 Tage/ 3 Nächte-Pogramm des Napo Wildlife Centers, wo Sie in der Zeit übernachten und an verschiedenen Ausflügen teilnehmen können. Von einem 36 Meter hohen Canopy-Turm, der etwa 20 Minuten entfernt von der Lodge steht, mitten im dichten Regenwald, sehen Sie eine Vielfalt an Tierarten, die Sie in den nächsten Tagen immer wieder beobachten können. Während der Mittagshitze können Sie sich in der Hängematte entspannen und am Nachmittag erkunden Sie den Regenwald auf einem der zahlreichen Pfade! Zur Vogelbeobachtung sollten Sie morgens früh aufstehen und nach Ihrem morgendlichen Spaziergang und Vogelbeobachtung, können Sie ausgiebig und in Ruhe frühstücken. Entspannen Sie anschließend auf der Terrasse oder unternehmen Sie noch einmal eine Wanderung mit Ihrer Kamera und halten die schönsten Motive fest. Sie besuchen auch ein Papageien-Leck. Am frühen Morgen sind die Papageien an den Papageien-Lecken am aktivsten: 11 verschiedene Papageienarten, Ara und Sittiche können je nach Wetterlage beobachtet werden. Außerdem erfahren Sie mehr über die Traditionen und kulturellen Praktiken der nahen Kichwa Gemeinde.

 

21. + 22. Tag: Cotopaxi-Nationalpark

 

Der Cotopaxi ist mit 5.897 m Höhe der höchste aktive und gleichzeitig schneebedeckte Vulkan der Erde. Seine Größe und wunderschöne Schneekappe begeistern Bergfreunde weltweit. Am Morgen fahren Sie mit dem Fahrer/Guide in den Nationalpark. Dort haben Sie die Möglichkeit eine Wanderung um die Lagune Limpiopungo zu machen (ca. 1 Stunde). Wenn das Wetter gut ist, können Sie einen tollen Ausblick auf einige umliegende Vulkane genießen. Vom Parkplatz aus können Sie außerdem zur Hütte Jose Ribas (4.500 m üNN) laufen, wenn Sie möchten.

 

23. + 24. Tag: Riobamba, Naturreservat Chimborazo, Fahrt nach Cuenca

 

Heute geht es nach Riobamba. Da der Weg nicht so sehr lang ist, können Sie das Naturreservat Chimborazo besuchen. Der gleichnamige Vulkan ist mit 6.310 m der höchste Berg Ecuadors. Da Riobamba auf 2.750 m liegt, kann es nachts relativ kalt werden! Von Riobamba aus hat man eine sehr schöne Sicht auf den Chimborazo.

Auf dem Weg von Riobamba nach Cuenca kommen Sie an Ingapirca vorbei, der größten Inkaruinenstätte Ecuadors. Sie können eine Pause machen, um mehr über die Inkas und ihre Lebensweise zu erfahren.

 

25. +26. Tag: Cuenca und Nationalpark El Cajas

 

Der Nationalpark ‚El Cajas' mit seiner Páramo-Landschaft, befindet sich etwa 30 km westlich von Cuenca und ist einen Besuch wert. Bekannt ist der Park für seine 230 Seen, von denen die meisten durch vulkanische Aktivitäten und Vergletscherung entstanden sind. Wenn Sie den Nationalpark besuchen, begeleitet Sie ein lokaler Guide. Tiere die hier beobachtet werden können, sind Brillenbären, Bergtapire, Rotwild, Füchse, Hasen, Pumas und Ozelote. Außerdem git es Bergtukane, verschiedene Entenarten, Spechte und mit sehr viel Glück auch den Andenkondor. Der größte Kolibri der Welt lebt ebenfalls hier und Sie treffen hier auch wieder Polylepis- Bäume an, die Sie bereits aus dem Naturreservat El Angel kennen. Die höchste Erhebung ist der Arquitectos (4450 m) und der niedrigste Punkt liegt bei der Lagune Llaviuco (3150 m).

 

27.-29. Tag: Fahrt nach Guayaquil, Finca Mono Loco und Mangroven-Reservat

 

Von Cuenca fahren Sie an Guayaquil vorbei zur Ecolodge und Finca Mono Loco. Von Guayaquil dauert es noch etwa 1,5 Stunden zur Finca. Da die Finca in der Nähe des Reservats Manglares Churute liegt, können Sie in kürzester Zeit wunderschöne Natur erreichen und Affen und eine Vielzahl an Vögeln und Pflanzen sehen.

In der Provinz Guayas, in der die Finca liegt, gibt es immer noch einige erhaltene Mangrovenwälder. Dieses sehr interessante Ökosystem darf bei Ihrer Rundreise in Ecuador natürlich nicht fehlen, daher machen Sie heute einen Ausflug in das nahe gelegene Reservat.

Am Vormittag vor Ihrer Abreise besuchen Sie noch den Botanischen Garten in Guayaquil. Nach einem ereignisreichen Urlaub fliegen Sie von Guayaquil zurück nach Deutschland. Ein schöner Urlaub ist zu Ende, den Sie sicherlich nicht so schnell vergessen werden!

 

30. Tag: Ankunft in Deutschland/Europa

 

Willkommen zurück in Deutschland! Sicherlich haben Sie unvergessliche Erinnerungen im Gepäck und einiges zu berichten!

 

Möchten Sie Ihre Ecuador Reise individuell verlängern?

Jede Ecuador Reise kann bei Solecu Tours individuell und nach Ihrem Geschmack verlängert werden. Bei dieser Reise bietet es sich an mindestens ein 5-Tageprogramm auf den Galápagos Inseln anzuhängen oder eine Verlängerung an der Pazifikküste von Ecuador, etwa rund um Puerto Lopez.

Wenn Ihnen diese Reise zwar gefällt, aber Sie ein oder zwei Änderungswünsche haben, teilen Sie uns dies doch einfach in der » Reiseanfrage mit!

Wir stellen Ihnen Ihre Wunschreise durch Ecuador zusammen.

 

» zu den Reiseberichten

 

» nach oben

Inklusivleistungen der Ecuador Rundreise:

- Transfer vom Flughafen Quito und Guayaquil zum Hotel

- City-Tour in Quito

- Englischsprachiger Guide, Fahrer und privater Transport für 21 Tage

- Übernachtungen in Hotels der landesüblichen Mittelklasse bzw. Eco-Lodges bei Unterkunft in Doppelzimmern inklusive Frühstück

- 4 Tage/ 3 Nächte im Santa Lucia Cloud Forest Reserve inklusive Transfers, Vollpension, lokaler Guide und Ausflüge

- 3 Tage/ 2 Nächte Mindo Lindo Reservat inklusive Transfers, Frühstück, lokaler Guide und Ausflüge

- 7 Tage/ 6 Nächte Regenwald Napo Wildlife Center inklusive Flug, Transfers, Vollpension, alle Ausflüge mit englischsprachigem Naturführer

- 3 Tage/ 2 Nächte Küste auf der Finca Mono Loco inklusive Transfers, Vollpension, zwei Ausflüge mit Guide

- Extra Guide auf Spanisch: Guango Lodge, Nationalparks Cotopaxi, Chimborazo, El Cajas und Manglares Churute

- Reisepreissicherungsschein

 

» zu den Reiseberichten

 

» nach oben

Zusätzliche Entgelte / Nicht enthalten:

 

- Hinflug: Europa – Quito und Rückflug: Guayaquil - Europa

- Nicht erwähnte Mahlzeiten

- Optionale Ausflüge/ Eintrittspreise wie zum Beispiel heiße Quellen von Papallacta, City Tour in Quito

- Persönliche Ausgaben

- Trinkgelder und Getränke

- Andere Serviceleistungen, die nicht im Programm vermerkt sind

- Persönliche Reiseversicherungen

 

Visum: Besucher mit deutscher, österreichischer und Schweizer Staatsangehörigkeit brauchen für Ecuador kein Visum, wenn sie nicht länger als 90 Tage im Land bleiben. Der Reisepass sollte nach Abschluss der Reise lediglich noch 6 Monate gültig sein. Sollten Sie eine andere Staatsbürgerschaft als diese besitzen, so teilen Sie uns bitte bei Ihrer Anfrage oder Buchung Ihre Nationalität mit, so dass wir Sie über die entsprechenden Einreisebestimmungen informieren können. Vielen Dank!

 

Impfempfehlungen: Polio-, Tetanus- und Diphtherie, evt. Typhus-, Hepatitisimpfung und Malariaprophylaxe

 

Logo MobilReise nur für mobile Reisende

(ohne eingeschränkte Mobilität)

Hinweis zur Kompensierung Ihrer Flugemissionen:

Bei Ihrem Flug von Deutschland nach Ecuador entsteht ein klimarelevanter Emissionsausstoß von ca. 6.570 kg p.P.

Mit einem freiwilligen » atmosfair-Beitrag von 153 € p. P. können Sie Klimaschutzprojekte unterstützen und somit Ihre Emissionen kompensieren.

Bitte kreuzen Sie auf der Buchungsbestätigung das Feld  "Klimaschutzpartner: atmosfair-Beitrag" an, wenn Sie aktiv die Kompensierung der Flugemissionen unterstützen möchten!

Bei einer Verlängerung der Reise auf den Galápagos-Inseln entsteht ein klimarelevanter Emissionsausstoß von 544 kg p.P. Diese Emissionen werden durch den im Reisepreis enthaltenen atmosfair-Beitrag kompensiert.

 

» nach oben