Cuenca – Kulturerbe im Süden von Ecuador

Las Cajas Nationalpark bei Cuenca

Cuenca ist die drittgrößte Stadt von Ecuador. Diese ist unter anderem für ihr einzigartiges Kulturerbe, die Kirchen sowie für die Architektur bekannt. Ich wollte wissen, wie es die Stadt schafft, all diese Sehenswürdigkeiten und kulturellen Attraktionen zu vereinen.
Hier teile ich meine Erfahrungen mit Ihnen: Wie bin ich dorthin gekommen? Wo habe ich übernachtet? Wie hat mir Cuenca mit all der Vielfältigkeit gefallen? Lesen Sie: Cuenca – Was Sie unternehmen können.

Die Anreise nach Cuenca

Mein Weg begann am Busbahnhof von Quitumbe. Von dort aus nahm ich einen direkten Bus nach Cuenca. Die Fahrt mit dem Bus belief sich auf etwa 9 Stunden. Alternativ können Sie einen Direktflug von Quito nach Cuenca buchen, welcher sehr viel Zeit sparen kann.

Die von Solecu organisierten Reisen werden normalerweise mit einem Guide und privaten Transportmitteln geplant, sodass die Reise viel komfortabler ist. Außerdem hat der Reiseführer viel über Ecuador zu erzählen, so dass es einfacher ist, in kurzer Zeit viel von dem Land kennen zu lernen!

Anreise und Aufenthalt

Ich kam morgens am Hauptbusbahnhof in Cuenca an und ging direkt zu meiner Unterkunft. Diesmal beschloss ich, in einer Herberge in der Nähe des historischen Stadtzentrums zu übernachten. Normalerweise hat Solecu Tours eine Auswahl von ausgewählten Hotels und stellt Ihnen auch einen Reiseführer zur Verfügung.

Inkaruinen – Archäologischer Park Pumapungo

Inka Ruinen nahe Cuenca

Cuenca bietet viele historische Denkmäler und man lernt viel über die interessante Geschichte der Stadt und von Ecuador. Deshalb beschloss ich, die Inkaruinen zu besuchen. Sie befinden sich in der Nähe des historischen Zentrums und sind Teil eines Museums. Der Eintritt ist kostenlos und man erhält Zugang zu allen interessanten Informationen aus dieser alten Zeit. Außerdem ist sie gut erhalten und wird ständig gepflegt. Daher kann ich diesen Ort sehr empfehlen, wenn Sie sich für die Kultur der Inkas interessieren.

Cajas-National Park

Dieses Ziel liegt zwar nicht in Cuenca, aber es ist sehr nah und einer der erstaunlichsten Nationalparks von Ecuador. Ich habe mich entschieden, einen ganzen Tag im Cajas-Nationalpark zu verbringen, weil es dort so viel zu sehen gibt und dieser so vielfältig ist. Man bekommt im Grunde eine wunderbare Anden Landschaft, welche mehr als 207 Seen und Lagunen bietet sowie bis zu 4.450 m hohe Berge und eine Vielzahl von Flora Fauna. Dennoch ist das Wetter eine Besonderheit von Cajas, da es sich in kurzer Zeit häufig ändert. Daher sollten Sie auf jegliche Wetterarten vorbereitet sein.

Sie können Cajas leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Er und die Stadt Cuenca sind aber auch Teil unserer Ecuador-Aktivreise. Sobald Sie ankommen, finden Sie das Touristeninformationszentrum. Die Mitarbeiter dort werden Ihnen alles über die verschiedenen Routen erklären und weitere Informationen bereitstellen. Die verschiedenenen Wanderrouten variieren zwischen 2 und 8 Stunden.

Wir entschieden uns für eine Route, welche etwa 6 Stunden dauerte. Leider hatten wir am Tag zuvor viel Regen, so dass es etwas matschig auf den Wanderwegen war. Stellen Sie also sicher, dass Sie auch mit einer entsprechenden Ausrüstung ausgestattet sind. Außerdem hatten wir viele Wolken, schwachen Regen und einen kalten Wind, der kam und ging. Als wir den Gipfel auf ca. 4.500m erreichten, mussten wir warten, bis wir eine freie und klare Sicht genießen konnten. Dennoch hat sich sehr gelohnt, den höchsten Berg zu besteigen!

Nach dem Ende der Wanderung besteht die Möglichkeit, in dem ansässigen Restaurant zu speisen oder sich mit einem warmen Getränk aufzuwärmen. Ebenfalls befindet sich die Bushaltestelle in unmittelbarer Nähe.

Erfahren Sie mehr über Las Cajas und dessen Ernennung zum Biosphärenreservat!

Biopark Amaru

Eine Aktivität in der Nähe von Cuenca ist die Wildtier-Auffangstation Amaru Biopark. Dieser Ort ist definitiv kein normaler Zoo. Hier kümmert sich das Personal um kranke Tiere und um diejenigen, die in ihrem natürlichen Lebensraum nicht überleben würden. Ein weiterer großer Unterschied ist die Schaffung der Ökosysteme für jedes Tier in einem realen Wald. Jedes Tier erhält hier eine genaue Abbildung des gewohnten Umfelds. Zusätzlich setzen sie viel Mühe in Forschung, Ausbildung, Erholung, Management, Zucht und Erhaltung der Artenvielfalt ein.

Ich beschloss, meine Reise um die Mittagszeit zu beginnen. Die einzige Möglichkeit, dorthin zu gelangen, ist mit dem Individualverkehr, auch wenn es nicht weit vom Stadtzentrum selbst entfernt ist.  Als ich im Biopark Amaru ankam, brachte man mir einige Grundregeln über das Rettungszentrum bei. Außerdem teilten sie mir mit, dass der Besuch mindestens 2 Stunden dauert. Diese Angabe ist ziemlich genau, denn ich habe auch 2 Stunden gebraucht. Achten Sie darauf, dass Sie Zeit für diesen Besuch mitbringen, denn Sie wollen ja nicht überstürzt durch die Besichtigung gehen. Ich persönlich habe den ganzen Biopark genossen, obwohl ich Zoos nicht mag. Sie haben es den Tieren sehr angenehm und naturverbunden gemacht, was meiner Meinung nach ein großes Plus ist.

Um mehr Informationen über den Preis und die Anfahrtsbeschreibung zu erhalten, besuchen Sie die Internetseite des Amaru Bioparks.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Cuenca

Diese Empfehlungen sind nur ein sehr kleiner Teil von all den Dingen, die Sie in dieser schönen Stadt Cuenca sehen und tun können. Sie können sich jederzeit im alten Stadtzentrum aufhalten und die Märkte, die lokalen Restaurants und die historischen Gebäude sowie die Kirchen entdecken. Es gibt auch viele Museen oder die Werkstätten für die berüchtigten Panamahüte, über die Sie mehr in unserem Blogartikel „Der Panama-Hut und sein falscher Name“ lesen können. Fast jeden Tag können Sie zudem um den Fluss Tomebamba herumgehen und dieses ruhige und schöne Flussufer genießen. Cuenca ist eine sehr sichere Stadt in Ecuador und bietet eine gute Atmosphäre für die Touristen. Ich habe ganz Cuenca genossen und empfehle dringend, sich Zeit dafür zu nehmen! Wenn Sie in der Zeit um Fronleichnam einen Besuch in Ecuador planen, findet sogar gerade das sehenswerte Fest der Siebenheit in Cuenca statt, das Sie auf keinen Fall verpassen sollten!

Eine Reise, bei der Sie Cuenca kennenlernen, ist zum Beispiel unsere Gruppenreise Viva Ecuador!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.