Cumbayá – Ausflug in den Osten Quitos

Innenstadt von Cumbaya mit Park, Kirche und Kunst

„Typisch Ecuador“ – in Quito erleben Sie das am besten in der historischen Altstadt. Im Centro Histórico tümmeln sich Straßenverkäufer, Indigene führen ihre Tänze auf und Mittagessen gibt es in den bunten, schiefen Häuschen im Kolonialstil für zwei Dollar. Aber Quito hat auch moderne Viertel: Eine beeindruckende Ansammlung an Hochhäusern findet man beispielsweise in La Carolina und La Floresta. Aber auch in der Vorstadt Cumbayá in Quitos Osten findet man ein wenig versteckt eine Mischung aus ecuadorianischem Charme und westlicher Moderne.

Lage und Anfahrt nach Cumbayá

Kirche in Cumbayás Zentrum

Cumbayá erreicht man mit öffentlichen Bussen am besten vom Terminal Río Coca aus – von hier aus bestehen Verbindungen im Minutentakt. Es bestehen aber auch Verbindungen in den Süden, die über die Strecke Quitumbe – Tumbaco abgedeckt wird, und nach La Floresta. Die Fahrt dauert nicht lange, denn Cumbayá liegt nur wenige Kilometer von Quito entfernt im Tal von Tumbaco. Durch die Lage in einer Höhe von lediglich 2.200 Metern ist das Klima hier im Vergleich zu Quito (2.800 Meter) mild.

Der Park von Cumbayá

Park in Cumbayá

Das Zentrum von Cumbayá ist nicht groß und besteht aus einem kleinen, hübschen Park und den umliegenden Straßen. Zuallererst fiel mir hier die Ruhe auf – kein Vergleich zu dem Straßenlärm, dem man in Quito selbst häufig ausgesetzt ist! Hier herrscht kaum Verkehr und an Sonntagen sind nur wenige Menschen auf den Straßen. An einer Seite des Parks befindet sich eine weiße Kirche. Davor stellen Künstler häufig ihre Gemälde aus und bieten diese zum Kauf an.

Kunst im Park von Cumbayá

Cumbayás Innenstadt: ein kulinarisches Paradies

Der Park ist ansonsten umgeben von traditionellen, kleinen Häuschen. Doch der Anschein trügt: Sie überraschen in ihrem Innern mit Moderne, Eleganz und westlichen, meist sogar extravaganten und pompösen Designs. Sie beherbergen zahlreiche Restaurants mit internationaler Küche, die man in der Altstadt Quitos so wohl eher nicht finden würde. Die Preise entsprechen hier eher europäischem Niveau oder übertreffen dieses sogar noch um Einiges. Dafür haben die Gäste aber auch die Möglichkeit, in den meisten Restaurants in aufwändig angelegten Patios und Gärten zu speisen.

Neben der internationalen Kulinarik in den Restaurants, die Cumbayá zu bieten hat, findet man in den Straßen um den Park herum zahlreiche Delikatessenläden. Sie bieten Wein, Spirituosen, Käse, Wurst und hochwertigen Kaffee an. Einige wenige Cafés mischen sich darunter. Doch hier gibt es nicht einfach nur Kaffee und Kuchen. Man kommt in den teuren Genuss von „postres artesanales“, handgemachten, künstlerisch angefertigten und aufwändig dekorierten süßen Köstlichkeiten.

Galería Comercial La Birrería

Galerie La Birrería Cumbayá

Direkt an den Park in Cumbayás Zentrum grenzt außerdem eine kleine, aber feine Galerie an. Die „Galería Comercial La Birrería“ versprüht eine edle Atmosphäre, behält sich jedoch zugleich einen quirligen und gemütlichen Charakter bei. Der Eingangsbreich wird mit einem kleinen Springbrunnen geschmückt. Auch hier finden Sie die bereits erwähnten Delikatessenläden. Aber auch kleine Restaurants und Cafés mit einem eher ausgefallenen Angebot haben sich hier niedergelassen. Außerdem können hier exklusive Möbel und Dekoration erworben werden. Am Ende der Galerie befindet sich ein Innenhof mit Sitzmöglichkeiten und einem alten, authentischen und noch handbetriebenen Kinderkarussell.

Innenhof der Galerie in Cumbayá

Die Atmosphäre Cumbayás

Die internationale Atmosphäre wird nicht allein durch das kulinarische Angebot verursacht. Neben den hier lebenden Ecuadorianern (zum Teil höherer Einkommensklassen) sind auch viele Ausländer hier unterwegs und scheinen das offensichtliche und demonstrativ gehobene und internationale Ambiente zu genießen.

Park im Osten von Quito

Insgesamt ist Cumbayá einen Halbtagsausflug von Quito auf jeden Fall wert. Auf die Authentizität Ecuadors stoßen Sie hier zwar nicht unbedingt, ein kulinarisch hochwertiges Erlebnis erwartet Sie hier jedoch mit Sicherheit und die aufwändigen Designs all der Restaurants und Cafés sind ebenfalls sehenswert! Wenn Sie Glück haben, findet am Tag Ihres Besuchs sogar vielleicht ein kleiner, authentischer Markt oder eine Feierlichkeit hinter der weißen Kirche im Stadtzentrum statt.

Eventuell können Sie diesen mit einem Besuch des östlich von Cumbayá gelegenen und weitaus größeren Tumbaco verbinden. Wenn Sie an weiteren Ausflügen von Quito aus interessiert sind, sind der Blog über einen Ausflug nach Patate oder der Cotopaxi für Sie eventuell interessant! Wenn Sie statt ins warme Tal lieber hoch hinaus möchten, sollten Sie Ihren Aufenthalt in Quito unbedingt mit dem Teleférico verbinden, denn hier erwarten Sie unglaubliche Ausblicke auf die Vulkankette, die Quito umgibt, und auf die Stadt selbst! Weitere Destinationen nahe Quito, die Sie auf keinen Fall verpasen sollten, sind Otavalo und das Nebelwald-Dorf Mindo!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.