Ein Tag in Lima – Reisetipp

Ein Tag in Lima – Tipps für Ihren Peru Urlaub

Plaza Mayor in Lima

Plaza Mayor in Lima

Wer nach Peru reist, landet aufgrund der internationalen Verbindungen zuerst in der Hauptstadt Lima. Etwa neun bis zehn Monate im Jahr liegt die Stadt unter grauen Wolken. Nicht unbedingt der beste erste Eindruck. Zudem tun die Größe der Stadt und der Verkehr ihr übriges, so dass viele Besucher die Metropole schnell wieder verlassen und zum nächsten Highlight auf ihrer Peru Rundreise aufbrechen.
Doch wer genauer hinsieht, sich etwas Zeit nimmt und Lust auf Entdeckungen hat, wird Lima sicherlich mit anderen Augen sehen.

Hier sind unsere Ideen für eine Tagesgestaltung in der „Stadt der Könige“:

08:30 Uhr: Der Besuch der Altstadt von Lima gehört zum Pflichtprogramm. Ein guter Startpunkt ist die Plaza San Martin mit der Reiterstatue des südamerikanischen Revolutionsführers. Schauen Sie sich die Statue einmal genauer an, denn sie hat ein ganz besonderes Merkmal, dass Sie vielleicht erst auf den zweiten Blick erkennen (Tipp: Halten Sie Ausschau nach einer kleinen andinen Kamelart). Durch die einzigen beiden Fußgängerzonen können Sie zum imposanten Hauptplatz (Plaza Mayor) mit dem Palast des Erzbischofs, der Kathedrale und dem Regierungspalast schlendern. Außerdem lohnt sich ein Besuch der Katakomben des Klosters San Francisco ebenso wie ein Blick ins Barrio Chino (Chinesenviertel).

Larco Museum, Lima, Peru

Larco Museum (Foto: Museo Larco)

11:30 Uhr: Ein Besuch des Museums Larco bietet Ihnen einen Überblick über die peruanische Geschichte. Das angrenzende Restaurant bietet für jeden Geschmack und Hunger etwas: von der Causa Limeña bis zum Lomo Saltado und diversen Cocktails mit Pisco.

13:30 Uhr: Am frühen Nachmittag schlendern Sie an der Pazifikküste entlang und erkunden den Stadtteil Miraflores. Der Parque del Amor (Park der Liebe) ist liebenden Paaren gewidmet. Bei ihrem Spaziergang entlang der Promenade können Sie Paraglidern bei ihrem Flug über den Pazifik zu schauen. Das Einkaufszentrum Larcomar mit Blick aufs Meer beherbergt zahlreiche Restaurants und Geschäfte von lokalen Künstlern und Designern.

Zwischen Sternerestaurants und Salsa-Rythmen

16:00 Uhr: Der Stadtteil Barranco ist das Szene-Viertel schlechthin in Lima. Hier zeigen lokale Künstler in zahlreichen Ateliers und Galerien ihre Kunst. Besuchen Sie eine Bar oder ein Bistro, nehmen Sie an einer Pisco-Verkostung teil, gönnen Sie sich einen erfrischenden Saft aus exotischen Früchten oder zum Kaffee ein Tortenstück (torta).

Peruanische Spezialität: Causa Limeña, Lima, Gastronomie

Peruanische Spezialität: Causa Limeña

19:00 Uhr: Lima gehört zu den Gastronomiehauptstädten der Welt. Starköche wie Gastón Acurio haben die peruanische Küche weltweit berühmt gemacht. Doch egal ob Sie in einem Sternerestaurant dinieren oder in einer Chifa (auf peruanisch-chinesische Gerichte spezialisiert) oder Cevicheria (auf Fischgerichte und Meeresfrüchte spezialisiert) – jede Mahlzeit ist ein Highlight. Genießen Sie Ihr Abendessen an der Pazifikküste oder in einem trendigen Gastro-Tempel in Miraflores oder Barranco.

21:30 Uhr: Wenn Sie bereits in Barranco sind, bleiben Sie doch noch etwas und lernen Sie das Nachtleben der Limeños kennen. Eine Live-Band sorgt für die ersten stimmungsvollen Rythmen während sich nach und nach die Tanzfläche mit Paaren füllt, die zu Salsa und Cumbia-Klängen, die Nacht durchtanzen.

Herzlich Willkommen in Lima!

Bildquelle: Prom Perú

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.