Ostern in Kolumbien: Felices Pascuas!

Frohe Ostern … oder Felices Pascuas!

Ostern steht vor der Tür! Während in Deutschland die ersten Eier bemalt und Nester gebaut werden, laufen in Südamerika die Vorbereitungen für die „Semana Santa“ bereits seit Langem auf Hochtouren.

Die Semana Santa, auch Karwoche genannt, ist eine der wichtigsten Feierlichkeiten Kolumbiens und wird von Palmsonntag bis Ostersonntag gefeiert. Da in Großstädten wie Bogotá, Cali oder Medellín Büros, Geschäfte und Restaurants geschlossen und der Bürgersteig hochgeklappt wird, zieht es die Menschen eher in die kleineren Städte. Hier finden seit 1556 jährlich für eine Woche prächtige Prozessionen und Feste statt. Besonders Mompóx und Popayán haben sich weltweit einen Namen für Ihre beeindruckenden Feierlichkeiten zum Osterfest gemacht. Die Prozessionen von Popayán wurden 2009 sogar zum Welterbe der UNESCO ernannt.

Ostern: Osterprozesion, KolumbienFoto: Cronicadelquindio.com

Die ganze Woche über finden Prozessionen statt, an denen teilweise über tausend Personen teilnehmen. Dabei werden Pasos, die jeweils eine Szene aus der Kreuzigungsgeschichte zeigen, auf einer bestimmten Strecke durch die Stadt getragen. Die Träger stemmen das Gewicht auf Ihren Schultern und tragen mönchsartige Kutten. Sie werden unter anderem von Musikkapellen, Chören, Vereinen und den sogenannten Büßern begleitet, die lange Kutten mit einer traditionellen Spitzhaube tragen, die ihr Gesicht verbirgt. An der gesamten Strecke stehen hunderte Menschen mit Kerzen in den Händen, die die Prozession begleiten oder einfach vom Straßenrand zuschauen. Dadurch werden besonders die Nachtprozessionen zu einem unvergesslichen Ereignis.

Ostern: Osterprozession in Popayan, KolumbienFoto: Solecu Tours GmbH

Am Karfreitag findet dann die bedeutendste Prozession statt, die nicht nur tausende Besucher aus ganz Kolumbien nach Popayán lockt, sondern auch unzählige internationale Touristen. Es werden Szenen aus den letzten Momenten vor der Kreuzigung Jesu gezeigt.

Nach Popayán zählen die Osterprozessionen in Mompox zu den zweitgrößten des Landes und sind in vielen Punkten einzigartig. Obwohl in der kleinen Stadt nur ca. 25.000 Einwohner leben, gibt es hier sieben Kirchen. Das Besondere: Während der Prozession werden alle Kirchen in Mompax angesteuert und machen die Prozessionen zu einer Reise durch die Geschichte der Stadt. Ursprünglich spendeten wohlhabende Bürger Mompox´ Schmuck, Geld oder Gemälde an die katholische Kirche um sich von ihren Sünden freizukaufen. Heutzutage ziehen sie sich während der Semana Santa ihre beste Kleidung an und laufen bei den Prozessionen mit.
Nicht zuletzt sind die Prozessionen für ihren besonderen Tanzschritt bekannt: „Zwei Schritte vor, ein Schritt zurück“. Sie geben dem Umzug einen Rhythmus, der ihn noch festlicher und einzigartig im ganzen Land macht.

Ostern: Osterporzession in Mompox, KolumbienFoto: Cortesía Gustavo Madrid

Obwohl die meisten Bewohner Bogotas die Stadt während der Feierlichkeiten verlassen, gibt es in Kolumbiens Hauptstadt trotzdem noch viele Traditionen, die bis heute bestehen. So können Sie, zum Beispiel, mit den gläubigen Bogotanos durch die Stadt pilgern und sieben religiöse Denkmäler besuchen. Ein besonderer Teil der Pilgerung ist der Weg hoch auf den Stadtberg Monserrate. Der Ausflug ist übrigens auch bei einer klassischen City Tour empfehlenswert. Normalerweise nutzen die meisten Touristen und Besucher die Seilbahn, die regelmäßig auf den Berg fährt. Obwohl die Seilbahn auch in der Semana Santa in Betrieb ist, erklimmen die meisten Pilger den ca. 3,2 km hohen Berg zu Fuß.

Ostern: Prozesion auf dem Monserrate in Bogota, KolumbienFoto: Colprensa

Wer also Lust hat das Osterfest einmal ganz anders zu erleben , sollte sich die Semana Santa in Kolumbien nicht entgehen lassen und gemeinsam mit den Kolumbianern eines der wichtigsten Feste des Landes feiern.

Das gesamte Solecu Tours-Team wünscht Ihnen fröhliche Ostern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.