Den Vulkan Ilaló besteigen: eine leichte Tageswanderung nahe Quito

gelbe Kirche auf dem Vulkan Ilaló

Die Stadt Quito hat eine wirklich einzigartige Lage. Sie liegt nicht nur auf einer Höhe von 2.850 Metern und sehr nahe am Äquator: Die Stadt ist auch von 14 Vulkanen umgeben. Dies garantiert endlose Möglichkeiten für spektakuläre Wanderungen, nur wenige Meter vom geschäftigen Stadtzentrum entfernt. Wenn Sie eine schöne Halbtagswanderung in der Nähe von Quito suchen, empfehlen wir Ihnen, den Vulkan Ilaló zu besteigen! Das Solecu-Team hat es ausprobiert und teilt Ihnen gerne alles mit, was Sie wissen sollten, um selbst auf den Vulkan Ilaló zu besteigen.

Die Besteigung des Vulkans Ilaló

Während einige der Vulkane in der Umgebung von Quito noch aktiv sind, ist der Ilaló seit langem erloschen. Das letzte Mal brach er vor 1,6 Millionen Jahren aus. Trotzdem findet man in seiner Umgebung noch viele Thermalbecken und heiße Quellen. Einer dieser Orte heißt El Tingo, von wo aus man die Wanderung beginnen kann. Von Quito aus kann man mit dem Bus oder dem Auto in etwa einer Stunde hierher gelangen. Es gibt einen Parkplatz in der Nähe des Startpunkts der Wanderung. Diese Wanderung ist nicht allzu lang: Es sind etwa 2,5 Kilometer bis zum Cruz del Ilaló (Kreuz des Ilaló). Allerdings ist der Weg von El Tingo aus ziemlich steil, was ihn etwas anspruchsvoller macht – und lohnend!

Beim Besteigen des Vulkans Ilaló bieten sich fantastische Aussichten

Das Tolle an dieser Wanderung ist, dass man auf dem ganzen Weg ziemlich viele Aussichten über das Valle de los Chillos (den südlichen Teil von Quito) genießen kann. Auch die Gegend selbst ist schön und abwechslungsreich. Wir sind über Kopfsteinpflasterpfade, die von vielen Hunden bewacht werden, über raue Feldwege, Gras und am Ende sogar durch einige natürliche Baumtunnel gegangen.

Aussicht auf das Valle de los Chillos vom Vulkan Ilaló

Auf dem Weg schauten wir uns immer wieder um, um Kolibris und andere Vogelarten zu entdecken. Der Pfad ist mit 14 weißen Kreuzen entlang des Weges markiert. Dies ist ein Zeichen dafür, dass der Weg für einige eine religiöse Funktion hat, wie eine Pilgerfahrt.

14 weiße Kreuze am Wegrand beim Besteigen vom Vulkan Ilaló nahe Quito

Als wir uns dem letzten Kreuz, dem Cruz del Ilaló, näherten, begannen die Wolken einzufallen. Für einen Moment bedeckten sie das Tal unter uns vollständig. Das schuf eine ziemlich mysteriöse Aussicht. Doch so schnell die Wolken kamen, so schnell trieben sie auch wieder weg.

Aussicht auf die Wolkendecke über dem Valle de los Chillos, Quito

Der Ilaló ist eine großartige Wanderung zur Akklimatisierung
für anspruchsvollere Treks in größerer Höhe, wie den Condor-Trek.

Aussichtspunkt Cruz del Ilaló

Als wir den Aussichtspunkt mit dem riesigen Kreuz erreichten, war es leider wieder recht bewölkt, sodass wir nicht die beste Aussicht hatten. Mit seiner enormen Größe scheint das Cruz del Ilaló den Gipfel des Vulkans zu markieren, aber in Wirklichkeit ist dies nicht der eigentliche Gipfel. Da die Wolken ziemlich bedrohlich zu wirken begannen, haben wir uns mit diesem Halbgipfel (3.035 m) zufrieden gegeben und die Wanderung zum höchsten Punkt (3.185 m) nicht fortgesetzt. Wir wollten nicht im Regen absteigen müssen, da das Wasser den Weg sicher in ein schlammiges, rutschiges Chaos verwandeln würde. Zum Glück kam der Regen nicht so schnell, wie wir befürchtet hatten, sodass wir ohne Probleme absteigen konnten.

Angekommen beim Cruz del Ilaló, Quito

Es ist möglich, einen anderen Weg für den Abstieg zu nehmen, in Richtung Tumbaco, aber da wir zum Auto zurückkehren mussten, mussten wir den gleichen Weg nach unten nehmen, den wir auch nach oben genommen hatten. Doch das war keineswegs langweilig. Beim Abstieg konnten wir ständig die schönen Aussichten betrachten, die sich auf dem Weg nach oben hinter uns befanden. Insgesamt dauerte die Wanderung etwa 5 Stunden, einschließlich Pausen und Fotomomente.

Blüten der Lupine auf einem Vulkan in Ecuador

Praktische Informationen

Da der Weg nicht so lang und der Vulkan Ilaló nicht so hoch ist, ist es eine der leichteren Wanderungen in Ecuador. Dadurch eignet sie sich zum Beispiel für Familien mit Kindern. Außerdem kann sie eine gute Möglichkeit zur Akklimatisierung für anspruchsvollere Wanderungen in höheren Lagen sein, wie zum Beispiel den schönen und berühmten Condor-Trek. Einige Teile des Weges sind sehr uneben und manchmal sogar etwas rutschig, weil sie aus Sand oder Schlamm bestehen. Daher empfehlen wir nicht, den Vulkan Ilaló bei oder kurz nach Regenwetter zu besteigen. Wir haben Wanderstöcke mitgebracht, die sich in dieser Gegend – auch beim Abstieg – als sehr nützlich erwiesen haben. Auch griffige Wanderschuhe sind zu empfehlen.

Aussicht auf das Valle de los Chillos, Ecuador

Wenn Sie eine schöne Wanderung in der Nähe von Quito suchen, die Sie leicht an einem Tag machen können, ist die Besteigung des Vulkans Ilaló eine gute Wahl! Jetzt haben Sie alle Informationen, die Sie brauchen. Und wenn Sie danach eine größere Herausforderung suchen, wird Sie vielleicht unsere Cotopaxi-Tour interessieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.